Aktuelles

Mit guter Leistung aus London zurück

Bei der 10. Teilnahme des Ruppin-Jet am Shell-Eco-Marathon erreichte unser Team einen guten 8. Platz.

Erstmals in London ausgetragen, mussten einige Hürden genommen werden. Neben der völlig neuen Organisation der Finanzierung war insbesondere die Logistik nach London bis zum Queen Elizabeth Olympic Park und dann vor Ort eine große Herausforderung. Da es auch für den Organisator das 1. mal in London war, mussten wir viel improvisieren und Eigeninitiative zeigen. Hier waren insbesondere die jungen Teammitglieder gefordert und konnten so in kürzester Zeit sehr viel dazu lernen. Einmal mehr hat es sich von Vorteil erwiesen, auch erfahrene Azubis im Team zu haben.

Nachdem wir den Transporter und Anhänger entladen und das Paddock eingerichtet haben, begann auch schon die Vorbereitung für die Technische Abnahme des Fahrzeugs und der Check für die Fahrerinnen. Doch schon am 2. Tag wollte man uns nach Hause schicken. Die Inspektoren bemängelten unsere Bremsen, obwohl sie regelkonform waren. Nach mehreren Protesten unsererseits bis in die Spitze der Shell-Organisatoren ließ man uns und all die anderen Teams mit gleicher Technik zu. 

Die frühe Technikqualifizierung (nach ca. 8 Stunden) ermöglichte uns beide Fahrerinnen noch ins Training zu schicken. So erhielten sie erstmals den Eindruck mit anderen Fahrzeugen auf einer Strecke zu sein. Vorab wurde die Strecke abgelaufen und genau inspiziert, da zum einen Gullideckel und Unebenheiten zu umfahren waren (die man vom Fahrzeug aus in Liegeposition nicht sieht) und zum anderen mussten Steigungen und Gefälle bewältigt werden. Marie hatte das Pech und musste wegen eines Reifendefekts in der letzten Trainingsrunde das Fahrzeug abstellen.

Den ersten Wertungslauf brachte dann Tiffy solide ins Ziel und erreichte gleich einen guten 5. Platz. Damit hatten wir auch einen Bezugswert für die neue Strecke. Als Knackpunkt für viele Teams erwies sich die 5%ige Steigung. Da schied dann das ein oder andere Team aus und blockierte zudem den anderen Fahrzeugen die Fahrt. 

Nach dem 1. gültigen Wertungslauf begann die Optimierung. Lager erneuern bzw. säubern, Kette wechseln, Kanten abkleben usw. Leider dichtete ein Rad nicht mehr gut genug ab und Ersatzmöglichkeiten trotz kollegialem Teamaustausch waren nicht in Sicht. So mussten wir bis spät in die Nacht spezielle Reparaturmöglichkeiten entwickeln und umsetzen. In den Läufen 2 und 3 verfolgte uns das Pech. Als 1. Starterin des Tages sprang uns in der 1. Kurve die Kette ab und nach dem 3. Lauf wurden wir wegen vermeintlich mangelnder Bremsen disqualifiziert. (Den neuen Test hatte man erst nach unseren Protesten eingeführt!) Für uns war dies zwar unerklärlich, aber um für den letzten Lauf gerüstet zu sein, verbesserten wir nochmals die Bremstechnik und weitere Details. Im 4. Lauf optimierte unsere Fahrerin die Rundenzeiten und schaffte nochmals eine Verbrauchsverbesserung. Da sich zwischenzeitlich andere Teams vor uns schoben, erlangten wir am Ende einen sehr guten 8. Platz (von 50 gemeldeten Teams). Der ist für uns umso beachtenswerter, da wir nicht nur gegen die Studenten der Top-Unis und Hochschulen Europas antreten, sondern bei diesen Teams mittlerweile immer öfter die abgeschlossenen Master (ehemaligen Studenten) weiter im Team arbeiten. Am Ende schafften wir hochgerechnet 499km/kWh. D.h. mit dem durchschnittlichen Energie-Verbrauch einer Waschmaschinenladung schaffen wir rund 1000km.

Insgesamt war es eine anstrengende aber erfolgreiche Woche und allen hat es sehr gut gefallen. Die Mischung aus Mechanikern und Fahrerinnen (mittlerweile ausgelernte Erzieherinnen) war angenehm und gegenseitig motivierend. Das Team ist während der kurzen Zeit gewachsen und hat sich positiv in allen Belangen entwickelt. Auch wenn die „Älteren“ mit Beendigung ihrer Lehre aus dem Team ausscheiden, sind wir optimistisch im nächsten Jahr wieder ein konkurrenzfähiges Fahrzeug und Team stellen zu können. 

Wir möchten uns hiermit nochmal bei allen bedanken, die uns für dieses Begabtenprojekt unterstützt haben. Für die Entwicklung der Jugendlichen am OSZ ist dies ein erfolgreiches, interessantes und einmaliges Erlebnis.

 

 Das Ruppin-Jet Team


 … und das sagt Tiffy:

 „Natürlich war der Wettkampf allgegenwertig, jedoch schulte die Woche noch ganz andere Fähig- und Fertigkeiten in allen Lebensbereichen. Ich, als Fahrerin, hätte mich auch nur auf die Strecke konzentrieren können. Doch die Priorität war das Team.“ 

 … und Jakob:

 „Die Teilnahme am Shell Eco Marathon war eine spannende Erfahrung für mich. Die Arbeit innerhalb des Teams hat sehr viel Spaß gemacht und auch die Hilfsbereitschaft der Teams untereinander war sehr lobenswert. Ich würde jedem raten, der die Möglichkeit hat, bei diesem Projekt mitzuwirken, diese zu nutzen.“ 

 Stand 09.06.2016

Langsam beginnt das Kribbeln. Am Fahrzeug erfolgen die letzten Handgriffe. Die neuen Reifen machen uns Probleme, da sie schon nach der ersten Probefahrt Luft lassen (durch den Gummi). Die Frontscheibe wird aufgrund vieler Kratzer erneuert und eine Ersatzscheibe angefertigt. Dazu probieren wir eine für uns neue Wärmetechnologie aus. Danach folgt die Feinanpassung um strömungsungünstige Kanten zu vermeiden. Der Einstiegsluke wurde mit Carbon laminiert, gespachtelt und ist jetzt beim Lackierer. 

Parallel laufen die logistischen Planungen. Werkzeug, Material, Transportpolster, Verpflegung, Rennanzüge usw. müssen zusammengetragen werden. Haben alle Ihre Papiere, Freistellungen und die Fahrerinnen Ihre Blutgruppenbestimmung? Nichts darf vergessen werden.

Und zwischendurch erhalten wir auch angenehme Ablenkung. Am 10.06.16 um 11.00Uhr erwartet das Oberstufenzentrum und das Evangelische Gymnasium eine großzügige Spende von Shell PrivatEnergie (First Utility GmbH) aus Hamburg, die von unserer Kooperation des Schulverbunds im Zuge einer praktischen Umsetzung von „Jugend forscht“ begeistert sind.

Am 24.06.16 um 13.00 Uhr findet dann wie jedes Jahr die mittlerweile 10. Verabschiedung der Teams und Fahrzeuge auf dem Neuruppiner Schulplatz statt. Dazu sind alle Neuruppiner und Interessierte eingeladen.

An dieser Stelle möchte sich das Team nochmal bei Allen bedanken, die uns in den letzten Wochen und Monaten vielfältig unterstützt und so dafür gesorgt haben, dass dieses einmalige Projekt in Brandenburg bestehen bleibt.

Auch wenn es noch viel zu tun gibt, wir sind gut vorbereitet und erwarten wie immer gespannt die Abfahrt – diesmal bis nach London.


Wie ist der Stand? 17. Mai 2016

Die bisher eingesetzten Teile unterliegen mittlerweile dem normalen Verschleiß. So mussten beispielsweise die Reifen komplett erneuert oder die Akku´s teilweise ausgetauscht werden. Die Elektronik wird gerade angepasst und für die starken Steigungen im Londoner Queen Elizabeth Olympic Park benötigen wir einen stärkeren Motor. Alles Dinge, von denen wir in den letzten Jahren noch zehren konnten. Auch kommen täglich neue Herausforderungen in Form von Material, Werkzeug und Finanzierung auf uns zu, die viele Jahre selbstverständlich waren.

 

Die Bremse an den Vorderrädern wurde komplett umgebaut, da wir beim letzten Marathon mit der „Alten“ fast den „TÜV“ nicht bekommen hätten. Des Weiteren ändern wir die Position der Akku´s und passen das Bremspedal den neuen Fahrerinnen an. Für die Einstiegsluke müssen wir das entstandene Loch, aufgrund der demontierten Solarzellen, verschließen. Dazu war es nötig, die Form von unserem Partnerteam von der BTU Cottbus-Senftenberg nach Neuruppin zu holen. Somit kann die Luke optimal angepasst werden. Die Räder müssen bearbeitet werden, da diese im Speichenbereich Undicht sind.

In den nächsten Tagen wollen wir Testfahrten an ausgewählten Steigungen durchführen. Zum einen sollen die Fahrerinnen sich „einfahren“ und zum anderen muss der neue Motor angepasst werden.

 

Termine:

Der Shell-Eco-Marathon findet vom 30.6. - 03.07.2016 statt. Einige Tage vorher erfolgt die Anreise. Das Paddock muss eingerichtet und das Fahrzeug für die technische Abnahme vorbereitet werden. Erfahrungsgemäß wird sich die Abnahme über zwei volle Tage hinziehen. Die ersten Wertungsläufe beginnen dann am 30.Juni.


24. Mai 2015 - Finale Shell Eco-Marathon 2015 

Wir feiern unseren sensationellen 2. Platz beim Shell Eco-Marathon 2015 und damit die Vize-Europameisterschaft von allen anwesenden Teams. Zudem haben wir im Vergleich zu den Wettbewerben in Asien und Amerika nun auch das 2. sparsamste Auto der Welt gebaut. –WAHNSINN-!!!



April/Mai 2015

Die Vorbereitungen für den bevorstehenden Shell Eco-Marathon laufen auf Hochtouren.  

Wie in den letzten Jahren auch, vergeht so ein Jahr recht schnell und wir haben kaum Zeit für Testfahrten. Die Vorbereitungen der Reise laufen auf vollen Touren und der ein oder andere Pressetermin (mit Prof. Dr. Johanna Wanka-Bundesforschungsministerin und Albrecht Gerber-Brandenburgischer Wirtschafts- und Energieminister, siehe Pressemitteilungen) wurde auch noch möglich gemacht.



12. Mai 2014 

Heute machen sich die Teams auf die Reise zum Shell Eco-Marathon 2014 nach Rotterdam (Niederlande).



09. Mai 2014 

Das Team Ruppin-Jet und das Team Evi Neuruppin wurden auf dem Neuruppiner Schulplatz von den Schülern und Lehrern sowie von der Band des Evangelischen Gymnasiums würdig verabschiedet.




22. Februar 2014:

Das Team Ruppin-Jet hat heute sein neues Fahrzeug mit einer Bilderpräsentation beim Tag der offenen Tür des Oberstufenzentrums Ostprignitz-Ruppin vorgestellt.



09. Januar 2014

Die Raiffeisenbank OPR möchte das Team Ruppin-Jet finanziell unterstützen und übergab dem Teamleiter einen Scheck über 500,00 €.

(siehe Presse 2014)



06. Januar 2014 

Das Team Ruppin-Jet hat die Phase 1 erreicht und nun die Anmeldung Phase 2 eingereicht.



30. Oktober 2013  

Die Anmeldung zum Shell Eco-Marathon Phase 1 ist erfolgt!



23. Oktober 2013

Aufstellung der neuen Teamleitung zum Shell Eco-Marathon 2014 (siehe Team 2014) und Baustart am Prototyp Solar 2014.



18. Oktober 2013  

Erstes Treffen mit dem Team des Evangelischen Gymnasiums (EVI) bei unserem Hauptsponsor, Windenergie Wenger-Rosenau GmbH, in Nietwerder. Die Lehrerin des EVI, Frau Uta Thie, stellte Ihr Team vor und erklärte, dass Sie als Projektleiterin den E-Jetcar-Solar übernimmt und das Fahrzeug unter dem neuen Namen „E-Fisch“ zum Shell Eco-Marathon 2014 führen wird.



24. September 2013    

Im Lehrerrestaurant des OSZ OPR fand heute eine Beratung mit den Sponsoren, der Schulleitung des OSZ und dem Team Ruppin-Jet statt. Die Schulleiterin Frau Jolk, der Abteilungsleiter der Abteilung Technik Herr Pannewitz und unser Team bedankten sich bei allen Sponsoren für ihre Unterstützung im vergangenen Wettkampfjahr.

Gleichzeitig wurden das Wettkampfjahr 2013 ausgewertet und die Ziele für 2014 festgelegt.
Die Sponsoren sicherten unserem Team ihre weitere Unterstützung zu.




18. September 2013

Nach der Sommerpause traf sich das Team zur 1. Beratung in Vorbereitung des Shell Eco-Marathon 2014. Es wurde der Beschluss gefasst, mit einem neuen Prototyp Solar in Rotterdam teilzunehmen.




19. Mai 2013  - Shell Eco-Marathon in Rotterdam

Heute konnte sich das Team auf 179.18 km/kWh verbessern und sichert sich damit den
4. Platz in der Kategorie "Urban Concept Car - Battery electric". Auf dem 3. Platz liegt ein Fahrzeug aus Norwegen mit 201.94 km/kWh. Weit entfernt auf dem  1. Rang konnte sich ein französisches Fahrzeug mit 376.21 km/kWh platzieren.




18. Mai 2013  - Shell Eco-Marathon in Rotterdam

Am Morgen konnte sich das Team den ersten Wertungslauf sichern. Mit ihrem E-Jetcar-Solar erreichten sie 142.04 km/kWh. Mit ihrem zweiten gültigen Wertungslauf am Nachmittag verbesserten sie sich auf 171.51 km/kWh und liegen bei der vorläufigen Platzierung auf dem 4. Rang bei 30 teilnehmenden Fahrzeugen in dieser Kategorie.




17. Mai 2013  - Shell Eco-Marathon in Rotterdam

Leider hat es den ganzen Tag geregnet. Das Team ist jedoch trotz dieser schlechten Bedingungen an den Start gegangen. Leider wurde die Ziellinie 6 Sekunden zu spät erreicht, so dass der Lauf nicht gewertet wurde.



16. Mai 2013  - Shell Eco-Marathon in Rotterdam

Das Wetter in Rotterdam ist leider alles andere als optimal. Es regnet häufig, so dass die Teams die Rennstrecke kaum testen konnten. Morgen starten die offiziellen Rennläufe.




15. Mai 2013  - Shell Eco-Marathon in Rotterdam

Unser E-Jetcar-Solar hat die heutige technische Inspektion der Shell Eco-Marathon Rennleitung erfolgreich absolviert. Morgen können die Teams die Rennstrecke testen. Am 17.05. beginnen dann die ersten Rennläufe. Wir drücken dem Team fest die Daumen!!!



14. Mai 2013 - Rotterdam (Niederlande)  

Das Team Ruppin-Jet ist mit seinem E-Jecar-Solar pünktlich in Rotterdam zum Shell Eco-Marathon angekommen. 



08. Mai 2013  Ort: Oberstufenzentrum OPR

13 Uhr: Offizielle Verabschiedung des Teams von der Schulleitung des OSZ OPR.



07. Mai 2013

Erstes Fahrertraining mit dem neuen E-Jetcar mit sehr gutem Ergebnis.



06. Mai 2013

Erster Testlauf auf dem Rollenprüfstand und auf der Strasse.



17. April 2013 

Endlackierung des neuen E-Jetcar bei der ColarPartner AG in Trebbin.



21. März 2013 

Präsentation des neuen E-Jetcar den Lehrerinnen und Lehrern des Vereins für Berufliche Bildung des OSZ OPR.



14. März 2013 

Laminieren der neuen CFK-Karosserie in der Negativform.



26. Februar bis 01. März 2013

Herstellung der Negativform für das E-Jetcar.



23. Februar 2013 

Präsentation des neuen Modell beim "Tag der offenen Tür" im OSZ OPR Neuruppin.



16. bis 22. Februar 2013 

Lackierung des Modells bei der ColorPartner AG in Trebbin.



08. Januar bis 12. Februar 2013 

Fertigstellung des Modells "E-Jetcar".



04. Januar 2013 

Anmeldung zum Shell Eco-Marathon 2013 - Phase 2.



03. Dezember 2012

Die Arbeiten am Prototyp Solar wurden nach erfolglosem Protest bei der Shell Eco-Marathon Rennleitung eingestellt.



27. November bis 14. Dezember 2012

Das Modell für den Prototyp Solarmobil wurde angefertigt.



21. November 2012 

Bestätigung der Teilnahme des "E-Jetcar" am Shell Eco-Marathons 2013 und Absage der Teilnahme des Prototyp Solar des Teams "Kurzschluss" durch Shell.



09. November 2012 

Die Unterschale des neuen Solarmobils wurde laminiert.



31. Oktober 2012 

Die Anmeldung zum Shell Eco-Marathon 2013 ist abgeschlossen.



30. Oktober 2012

Anfertigung von leichten Carbonrädern mit neuen Radnaben 20 Zoll.



11.-12. Oktober 2012 

Für das neue E-Jetcar wurde die Oberschale in Carbon abgeformt.



17. September 2012  Ort: Oberstufenzentrum OPR

Teamberatung zur Vorbereitung des Shell Eco-Marathons 2013 mit den Festlegungen:

1. Bau eines neuen Prototyps Solarmobil mit E-Antrieb, vollständig aus Carbon ohne Tragrahmen aus Metall,

2. Konstruktion und Bau eines Urban Concept Car Jetcar mit integrierten Solarzellen und E-Antrieb.



06. August 2012

Die PAK-Car Form wurde von der Hochschule Lausitz ausgeliehen.



04. Juni 2012  Ort: Oberstufenzentrum OPR

Auswertung des Shell Eco-Marathons 2012 mit den Sponsoren, der Schulleitung und den Teams.



11. Mai 2012  Ort: Oberstufenzentrum OPR

Verabschiedung der Teams durch die Bildungsministerin Brandenburgs Frau Martina Münch, der Schulleitung und den Auszubildenden des OSZ OPR.



25. April 2012  Ort: Bundestag in Berlin

Einladung zur Präsentation der E-Mobile und Teams vor der SPD-Fraktion des Bundestages.



11. Februar 2012  Ort: Oberstufenzentrum OPR

Präsentation der E-Mobile und Teams zum "Tag der offenen Tür" im OSZ OPR.



18. Oktober 2011  Ort: Oberstufenzentrum OPR

Beratung mit den Studenten der Universität Lausitz zum Abschluss einer Vereinbarung zur engeren Zusammenarbeit und Vorbereitung des Shell Eco-Marathons 2012.



17. September 2011  Ort: Neuruppin, OT Nietwerder

Präsentation der E-Mobile zum Neuruppiner Erntefest in Nietwerder.



15. September 2011  Ort: Oberstufenzentrum OPR

Horizontefest des OSZ OPR - Präsentation unserer Fahrzeuge und Teams



19. April 2011 14:00 Uhr  Ort: Fa. Wenger-Rosenau /Nietwerder

Pressetermin, öffentliche Team- und Fahrzeugvorstellung, Forum für Diskussionen und Verbesserungsvorschlägen.  



19. Februar 2011

Heute stellt sich das Team Ruppin-Jet mit unserem Fahrzeug beim Tag der offenen Tür des Oberstufenzentrums Ostprignitz-Ruppin vor und wir diskutieren mit inetressiertem Publikum über unsere Neuentwicklung.



Oktober 2010

E-Jetcar

Im Shell Eco-Marathon wird in Zukunft die Fahrzeuggruppe Hybrid nicht mehr gewertet, daher wird die Weiterentwicklung des Hybrid Jetcars zurzeit eingestellt und ein Umbau zu einem Elektrofahrzeug vorgenommen. Aktuelle Informationen unter "E-Jetcar".



20. Februar 2010:

Heute stellt sich das Team Ruppin-Jet mit beiden Fahrzeugen beim Tag der offenen Tür des Oberstufenzentrums Ostprignitz-Ruppin vor.



19. Januar 2010:


Endlich haben wir die gute Nachricht erhalten, dass wir zum Shell Eco-Marathon 2010 mit beiden Fahrzeugen zugelassen sind. Unser Hybrid Jetcar wird mit der Nummer 323 und unser Solar Jetcar mit der Nummer 503 an den Start gehen.




20. Dezember 2009:

Die zweite Phase der Anmeldung für den Shell Eco-Marathon 2010 auf dem Lausitzring vom 06.- 08. Mai 2010 ist abgeschlossen. Nun heißt es abwarten, ob unsere beiden Fahrzeuge zum Event zugelassen werden.



29. Juni 2009:

Am vergangenen Wochenende ist das Team Ruppin-Jet vom Solar-Event in Frankreich erfolgreich zurückgekehrt. Die Mannschaft konnte sich mit einer hervorragenden Fahrleistung den zweiten Platz in der Kategorie der "Prototypen" sichern.



11. Mai 2009:

Gestern ist das Team Ruppin-Jet von der Rennstrecke des Shell Eco-Marathons erfolgreich zurückgekehrt. Das Solar Jetcar konnte seine Kilometerleistung weiter ausbauen und gelangte auf
Platz 3 in der Wertung der Solarmobile. Der Hybrid Jetcar erreichte unter den 56 Teilnehmern der UrbanConcept-Kategorie den 17. Platz.

Nähere Infos unter "Events".




05. Mai 2009:

Mit beiden Fahrzeugen im Gepäck ist das Team Ruppin-Jet heute zum Shell Eco-Marathon aufgebrochen. 

Gestern fand am Oberstufenzentrum Ostprignitz-Ruppin die offizielle Verabschiedung des Teams statt. Die Schule überreichte den beiden Fahrerinnen Juliane Stahlberg und Heike Mehlmann zwei rosafarbene Glücksschweine als neue Maskottchen.

Die Schulleiterin Frau Jolk kündigte an die Südkurve am Lausitzring zu besetzen, um das Team vor Ort tatkräftig zu unterstützen.
Am Samstag, den 09. Mai 2009 wird der Fan-Bus mit Schülern und Lehrern des Oberstufenzentrums zum Lausitzring fahren.




30. April 2009:

Der Hybrid Jetcar hat heute erfolgreich die erste Probefahrt überstanden. Jedoch fehlen dem Fahrzeug noch Bremsleitung, Lampen, Unterboden und eine Tür.

Die Vorbereitungen für den bevorstehenden Shell Eco-Marathon laufen auf Hochtouren. Am Montag, den 04. Mai 2009 erfolgt um 14.30 Uhr am Oberstufenzentrum OPR in Neuruppin, Alt Ruppiner Allee 39, Haus C die offizielle Verabschiedung des Teams.

Bereits am 05. Mai 2009 wird das Team zum Lausitzring aufbrechen.

 



27. April 2009:

Zum ersten Mal wird der "Hybrid Jetcar" der Presse vorgestellt. Beim Rollout am 30.04.09
um 15.30 Uhr in Neuruppin OT Nietwerder, Dorfstraße 53, kann man sich über die zukunftsweisende Hybridtechnologie des seriellen Hybrid von Team Ruppin-Jet informieren.

Der für den Shell Eco-Marathon entwickelte Einsitzer der Klasse Urban concept hat die Hybridtechnologie an Bord, bei der ein kleiner Benzinmotor einen Generator speist, der einen Elektrospeicher, hier Super Kondensator, auflädt und mit diesem Strom den elektrischen Antriebsmotor antreibt. Mit diesem Konzept werden zukünftige Hybridfahrzeuge als "Plug-in" hauptsächlich als Elektrofahrzeuge betrieben, nur bei langen Fahrten springt der Benzinmotor noch zum nachladen an.

Als einziges deutsches Team mit einem Hybridfahrzeug und zwei Mal Platz 2 in den Jahren 2007 und 2008 in der Solar-Klasse hat das Team Ruppin-Jet ambitionierte Pläne.



23. März 2009:

Das Team Ruppin-Jet wird vom 28. März bis zum 1. April 2009 auf der Leipziger Messe AMI - Automobil International mit dem Solar Jetcar vertreten sein. Das Team ist zu finden in der Halle 3, Stand E30.

www.ami-leipzig.de



20. Februar 2009:

  Die Vertreter unseres Teams mit der Ministerin  
Berlin, 20.2.2009 – Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat heute in Berlin die 18 deutschen Teams für den Shell Eco-marathon 2009 empfangen. Die jungen Ingenieure starten beim größten europäischen Energie-Effizienzwettbewerb mit eigens entwickelten ultra-sparsamen Fahrzeugen. Insgesamt treten vom 7. bis 9. Mai auf dem Lausitzring über 3000 Teilnehmer aus 29 Ländern an. Ministerin Schavan, Schirmherrin des Wettbewerbs, erklärt: „Wir brauchen in Deutschland dringend junge Ingenieure und Ingenieurinnen. Der Shell Eco-marathon ist ein guter Rahmen, um Technikbegeisterung zu wecken und den Ingenieurnachwuchs zu fördern.“
 
Ziel des Eco-marathon ist, ein Fahrzeug zu konstruieren, das mit nur einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Entfernung zurücklegt und dabei so wenig Schadstoffe wie möglich ausstößt. Der aktuelle Rekord liegt bei 3836 Kilometern pro Liter. Das entspricht der Strecke von Berlin nach Moskau und zurück oder einem Verbrauch von nur 0,026 Litern auf 100 Kilometern. Gestartet wird in zwei Kategorien: Beim „Urban Concept“ ist die Straßentauglichkeit Pflicht, während in der Kategorie „Prototyp“ der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.

Der Shell Eco-marathon findet dieses Jahr bereits zum 25. Mal statt: „Shell fördert schon seit langem junge Ingenieure bei der Entwicklung von Technologien, die zu einer effizienteren Nutzung unser Energieressourcen beitragen und bemüht sich kontinuierlich um eine nachhaltige Mobilität“ sagt Jeroen van der Veer, Royal Dutch Shell Chief Executive. „Die große Anzahl der teilnehmenden Teams aus unterschiedlichen Ländern zeigt, dass Studenten aus ganz Europa ein großes Interesse an der Herausforderung haben, Technologien für eine nachhaltige Mobilität zu entwickeln.“

Der Wettbewerb wird 2009 erstmals in Deutschland stattfinden. Besonders erfreulich in diesem Zusammenhang: Erst kürzlich ernannte die Standortinitiative “Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler den Wettbewerb auf dem EuroSpeedway Lausitz zum “Ausgewählten Ort 2009“. Damit ist der Shell Eco-marathon Teil der "365 Orte im Land der Ideen" und repräsentiert die Innovationsstärke des Standorts Deutschland.

( Pressemitteilung Shell: Startschuss für den Shell Eco-marathon 2009)


Bundesforschungsministerin Annette Schavan (Mitte) mit den 18 deutschen Teams des Shell Eco-Marathons